Sie sind hier: Home > Verwaltung Politik > Grundstückseigentümerwechsel

Samtgemeinde Werlte

Grundstückseigentümerwechsel


Hinweise zum Grundstückseigentümerwechsel

Die Grundsteuer wird nach den Verhältnissen zu Beginn des Kalenderjahres für das jeweilige Kalenderjahr festgesetzt (§ 9 Grundsteuergesetz – GrstG). Die Grundsteuer ist also eine sogenannte Jahressteuer, d.h. die gesamte Jahresgrundsteuer ist von einem Schuldner zu leisten. Nach § 10 Abs. 1 GrstG ist derjenige Schuldner der Grundsteuer, in dessen Eigentum die Wohnung oder das Grundstück zu Beginn des Kalenderjahres, also am 01.01. steht Grundbucheintragung). Maßgebend ist also nicht der Notarvertrag, sondern sind die Eigentumsverhältnisse zu Beginn eines jeden Kalenderjahres.

Um bei Grundstücksveräußerungen den Vertragsparteien bei der Abrechnung der Grund-besitzabgaben Erleichterungen zu verschaffen, kann mit einem Antrag die Veranlagung der gemeindlichen Abgaben entgegen den gesetzlichen Bestimmungen nach dem Datum der grundbuchlichen Eintragung vorgenommen werden. Der Antrag muss rechtsverbindlich vom neuen Eigentümer unterzeichnet und bei der Samtgemeindeverwaltung eingereicht werden. Eine wichtige Voraussetzung ist weiterhin die Vorlage einer Ablichtung der Mitteilung des Grundbuchamtes Meppen über die grundbuchliche Eintragung sowie die Vorlage einer rechtsverbindlich unterzeichneten Einzugsermächtigung.

[zum Seitenanfang] - [zurück zur Übersicht]

Wählen Sie eine
Gemeinde aus
Als typische Form eines im Mittelalter erbauten...
Die über tausendjährige Geschichte ist geprägt...
Einst als Kolonie mit drei Häusern gegründet...
''Dorf der 1000 Eichen'' oder auch ''Perle des...
Die als Siedlung bis in die Steinzeit zurück...